top of page

Retrospektive: Herausforderungen der Grundsteuerreform aus Sicht der Softwareentwicklung

Aktualisiert: 8. Nov. 2023

Februar 2023


retrospektive: Herausforderungen der Grundsteuerreform aus Sicht der Softwareentwicklung

Das Jahr 2022 hatte für den Berufsstand der Steuerberater:innen vor allem eine Herausforderung: Die Grundsteuerreform.


Das Thema Grundsteuerreform war am Anfang von Ungewissheit geprägt. So gab beispielsweise die Finanzverwaltung erst nach und nach dringend benötigte Informationen bekannt, um die Arbeitslast der Reform einzuschätzen. Dabei ging es darum, 36 Millionen Objekte deutschlandweit neu zu bewerten. Der Zeitraum zur Erklärungsabgabe startete im Juli und war bis zur Frist Ende Oktober neben den genannten Herausforderungen auch von technischen Problemen geprägt. Somit war eine Verlängerung der Frist von Ende Oktober auf Ende Januar nicht mehr abzuwenden.


Software für Grundsteuererklärungen - SmartGrundsteuer


Die Monate bis zur ersten Frist von Ende Oktober 2022 waren auch für Taxy.io mit dem Produkt SmartGrundsteuer von einigen Herausforderungen geprägt. Ein Ziel, was wir uns schon relativ früh gesetzt hatten, nämlich in unserer Software die Berechnung der voraussichtlichen Grundsteuerwerte bzw. des Grundsteuermessbetrags anzubieten, sollte unseren zukünftigen Kund:innen einen besonderen Mehrwert bieten. Denn dies konnte für Steuerberater:innen bereits bei der Abrechnung für Mandant:innen relevant werden und gehörte unserer Meinung nach zu dem Gesamtpaket einer voll umfassenden Grundsteuererklärung dazu.


Die besondere Herausforderung bestand jedoch darin, die Berechnungsmodelle für die Grundsteuer mit wenigen Vorgaben bzw. Orientierungshilfen auf Basis von unterschiedlichen gesetzlichen Regelungen in einzelnen Bundesländern zu erstellen.


So nutzten wir vorhandene Informationen durch Gesetzesanforderungen an die Grundsteuererklärung sowie Rückschlüsse aus den Formularfeldern und Ausfüllhilfen in Elster, um die Berechnungsgrundlage mittels Rückwärtsinduktion zu ermitteln. Es wurde also ermittelt, welche Formularfelder zu welcher Verwaltungsanweisung passten. Dies war ein aufwendiger Prozess, der nur von den Steuerexpert:innen abzubilden war.

Die Erstellung der Software wurde allerdings auch insofern vereinfacht, da die Finanzverwaltung für Elster eine Schnittstelle eingebaut hat. Die Schnittstelle, genannt ERiC, erlaubt die Verknüpfung unserer Software mit der Finanzverwaltung. Dadurch können die Informationen einfach und sicher weitergeleitet werden. Darüber hinaus stellt es sicher, dass die von der Finanzverwaltung geforderten Formulare in unserer Software abgebildet werden. Unabhängig von Veränderungen von Formularen und Modellen der verschiedenen Bundesländer konnten wir so eine effektive Software bereitstellen. Wir fokussierten uns dabei vor allem auf eine benutzerfreundliche Gestaltung und kompetente Aufbereitung der Formulardatensätze.

Kommunikation zwischen Steuerexpert:innen und Softwareentwickler:innen als Schlüsselfunktion


Als eine besondere Herausforderung bei der Realisierung der Software, machte sich die Zusammenarbeit und die gemeinsame Sprache von Steuerexpert:innen und Programmierern bemerkbar. Es ging darum, dass Programmierer:innen die komplizierten Steuerfachbegriffe und Rechtsumstände verstehen sollten. Auch die Steuerexpert:innen mussten in der Lage sein, ihr tiefes Verständnis in der Programmiersprache auszudrücken. Diese Herausforderung gilt generell für die Realisierung von Steuersoftware, da nur wenige Programmierer:innen zugleich Steuerexpert:innen sind, aber insbesondere der Zeitdruck bei der Grundsteuererklärungssoftware, machte eine neue Form des Zusammenwirkens notwendig.


Wie unser Team die Herausforderungen der Zusammenarbeit von Entwickler:innen und Steuerexpert:innen gemeistert hat und weitere spannende Einblicke sind in der aktuellen Ausgabe der RethinkingTax nachzulesen. Den Beitrag "Berechnungsmodule für die Grundsteuerreform – Eine Blaupause für die Zusammenarbeit von Steuerfachexperten und Softwareentwicklern" finden Sie auf unserer Taxy.io Presse Seite.

Über Taxy.io


Taxy.io wurde in 2018 gegründet und entwickelt Software, mit der Steuerberater:innen und Angehörige rechtsberatender Berufe ihre Prozesse automatisieren können. Wir arbeiten mit unserem vielfältigen und hochqualifizierten Team mit Expertise aus Steuer-/Rechtswesen sowie in der Softwareentwicklung daran, unseren Kund:innen innovative Anwendungen anzubieten, die ihnen durch den Steuer-Dschungel helfen.


Unser Ziel ist einen zentralen Informationshub für digitale steuerrechtliche Intelligenz zu schaffen, der von Mitarbeiter:innen in Finanz- und Steuerabteilungen für Handlungsempfehlungen genutzt, aber auch in Applikationen von Drittanbietern integriert werden kann.











121 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page